Kreisfeuerwehrverband unterstützt „Hilfe für Helfer Stiftung“

Spendenübergabe zum Abschluss des Jubiläumsjahres – Gewinnspielsieger ermittelt

 

Traunstein. „Corona hat bei uns einiges durcheinander gewirbelt“, so der Kassier des Kreisfeuerwehrverbandes, Konrad Haller. Nachdem die Feuerwehren im Landkreis Traunstein im vergangenen Jahr im Rahmen des 25-jährigen Bestehens des Kreisfeuerwehrverbandes groß gefeiert hatten, war die Spendenübergabe aus den Erlösen sämtlicher Jubiläumsaktionen eigentlich für das Frühjahr geplant. Nun konnte der Spendenscheck an den Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. übergeben werden. Zudem wurden die Sieger des Gewinnspiels und die besten „GRISU unterwegs Bilder“ ermittelt.

Im Rahmen einer kleinen Bergtour der Kreisbrandinspektion nahm die Büroleiterin des Landesfeuerwehrverbandes, Isabelle Fenske, den Scheck für die bayernweite Helferstiftung entgegen. Im Gespräch mit dem Kreisfeuerwehrverband Traunstein sagte sie, „dass es diese Stiftung bereits seit 1996 gibt und etwa 125000 Euro in rund 70 verschiedenen Fällen ausbezahlt wurden. Rund 50000 Euro an Einnahmen stammen dabei aus der Aktion GRISU Hilft, die einen Teil der Verkaufserlöse des kleinen Plüschdrachen an die Helferstiftung übergeben. Gerade in Zeiten von Corona ist diese Unterstützung ein Zeichen von Solidarität und gutem Miteinander“.

Auf der Staffn Alm überreichten Kassier Konrad Haller sowie der Verbandsvorsitzende Christof Grundner 1600 Euro an die „Hilfe für Helfer Stiftung“. „Wir freuen uns, dass wir einen kleinen Beitrag leisten können und sind richtig begeistert wie gut die GRISU Aktion im vergangenen Jahr angenommen wurde. Wir haben rund 245 Stück verkauft und können das Geld nun weitergeben“. Besonders erfreut zeigte sich Konrad Haller über die zusätzlichen Spenden der Feuerwehren Palling und Freutsmoos sowie Tittmoning und Grabenstätt. „Das Geld kommt zu unserer Spende noch obendrauf, so dass im letzten Jahr durchaus ein stolzes Sümmchen aus dem Landkreis Traunstein geflossen ist“, freut sich der Kassier des Kreisfeuerwehrverbandes.

Die Feuerwehren Palling und Freutsmoos haben vergangenes Jahr jeweils ein neues Feuerwehrfahrzeug erhalten und bei der Fahrzeugsegnung für die Spendenaktion gesammelt. Dabei kamen 500 Euro zusammen. Die Grabenstätter Floriansjünger haben bei ihrem Gründungsfest auf die Erninnerungsgeschenke an die Gastvereine verzichtet und stattdessen der Familie Burghartswieser aus Surberg sowie der Hilfe für Helfer Stiftung das Geld zukommen lassen. 1000 Euro spendete die Feuerwehr Tittmoning. Im Rahmen ihrer Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen kam das Geld zusammen. Zudem spendeten sie weitere 1000 Euro an die Aktion Regenbogen Tittmoning e.V.

In der Spendensumme von 1600 Euro enthalten sind unter anderem auch Einzelspenden wie beispielsweise die des Altenmarkter Bürgermeisters Stephan Bierschneider oder der Feuerwehr Waging. Für eine freudige Überraschung sorgte die Landtagsabgeordnete Gisela Sengl beim Jubiläumsabend. Sie schenkte eine ganze Kiste voller Grisus zum Weiterverkauf. Darüber hinaus spendete der Kreisbrandinspektor Günter Wambach den Erlös seines Nikolauseinsatzes aus dem vergangenen Jahr.

Mit der Spendenübergabe wurden auch die Sieger des Gewinnspiels ermittelt. 46 Rücksendungen waren bis zum Einsendeschluss eingegangen. Als Glücksfee fungierte Eva Pregler vom Fachbereich Jugend. Merlene Celec aus Kirchanschöring hat dabei den 1. Preis gewonnen. Agnes Spitz aus Kirchheim bei Tittmoning sowie Veronika Kerschl aus Saaldorf wurden als weitere Gewinner ermittelt und erhalten ebenfalls einen Preis.

„Ein Kopf an Kopf Rennen lieferten sich die Teilnehmer beim Bilderwettbewerb auf Facebook“, so der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzende Christof Grundner. Mehr als 30 Fotos sind eingegangen. Die meisten Likes hat am Ende das Foto der Kinderfeuerwehr Seeon Seebruck und Truchtlaching bekommen. Knapp geschlagen mussten sich die Einsendungen von Franz Maier aus Kammer und Familie Wolkersdorfer, ebenfalls aus Kammer, geben. Sie landeten auf den Plätzen 2 und 3.

„Wir freuen uns darüber, dass das Jubiläumsjahr 2019 für die Feuerwehren im Landkreis Traunstein so gut gelaufen ist und hoffen, dass unsere Spenden dort in Bayern ankommen wo sie gebraucht werden“, so Grundner. Sowohl der große Jubiläumsabend im K1 in Traunreut sowie das Jugendzeltlager in Kirchanschöring als auch der Tag der Jugendfeuerwehr in Hart bei Chieming sind erfolgreich und unfallfrei verlaufen. „Wir hoffen natürlich, dass wir niemals um finanzielle Unterstützung für in Not geratene Einsatzkräfte aus dem Landkreis Traunstein bitten müssen. Trotzdem ist es gut zu wissen, dass es eine Möglichkeit der schnellen und unbürokratischen finanzielle Hilfe für den Fall der Fälle gibt“, so Christof Grundner abschließend. Hob

 

Text und Bilder

Hubert Hobmaier

Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

zurück