Rauchentwicklung in Büroräumen – Brand in Spedition – Großübung der Feuerwehren

Nußdorf. Acht Feuerwehren mit weit mehr als 100 Mann rückten am Samstag (10.11.2018) gegen Mittag nach Aiging zur Spedition Eberl an, nachdem die automatische Brandmeldeanlage Alarm auslöste. Grund dafür war eine starke Rauchentwicklung in einem der Büros des Logistikzentrums. Mehrere Personen wurden vermisst.

Dieses Szenario war die Ausgangslage für eine Großübung der Feuerwehren, bei der die Brandbekämpfung in dem großen Gebäudekomplex, der Einsatz von Atemschutzgeräteträgern und die Abschirmung und der Schutz benachbarter Gebäude in dem Gewerbegebiet westlich der Bundesstraße 304 geübt wurde.

Die Bilanz von Kreisbrandinspektor Martin Schupfner am Ende der Großübung: Der Brand wurde erfolgreich bekämpft, vier vermisste Personen von Atemschutzträgern aus dem Gebäude gerettet. Die teilnehmenden Floriansjünger arbeiteten konzentriert, geordnet, effektiv und nahezu fehlerfrei, lobte Schupfner. An der Großübung teilgenommen haben die Feuerwehren Nußdorf, Traunstein, Kammer, Wolkersdorf, Traunreut, Matzing, Traunwalchen und Erlstätt, dazu die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) und Vertreter der Kreisbrandinspektion. Mitgewirkt haben ebenfalls die Besatzung eines BRK-Rettungswagens, der Einsatzleiter Rettungsdienst und die Schnelleinsatzgruppe (SEG) Transport mit zwei Notfallkrankentransportwagen sowie eine Streife der Polizeiinspektion Traunstein.

 

Bericht: Peter Volk

Bilder: Traunsteiner Tagblatt – FDLnews - siehe Link

Link: https://www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos/einsaetze_galerie,-grossuebung-brand-einer-lagerhalle-in-aiging-_mediagalid,5469.html

 

 

zurück