38 neue Träger von Chemieschutzanzügen bei den Feuerwehren im Landkreis Traunstein

Traunstein/Trostberg. 38 Feuerwehrfrauen und –männer, die schon als Atemschutzgeräteträgerinnen und -träger ausgebildet waren, absolvierten in den letzten Wochen mit Erfolg das Zusatzmodul „Träger von Chemikalienschutzanzügen" (CSA). Die 38 neuen CSA-Träger wurden an den beiden Atemschutz-Ausbildungsstätten des Kreisfeuerwehrverbandes in Traunstein und Trostberg geschult und fortgebildet. 

Der Lehrgang begann mit einem Theorieteil, mit dem die Grundlagen und die Taktik bei Gefahrguteinsätzen erläutert wurden und der auf den praktischen Kursteil vorbereitet. Bei den Praxisübungen, auf die bei dieser Fachausbildung besonderes Augenmerk gelegt wird, wurden das korrekte An- und Ablegen und die richtige Handhabung der Schutzanzüge gezeigt. Auch konnten sich die Auszubildenden an die Spezialanzüge gewöhnen und dabei am eigenen Leib die eingeschränkte Bewegungsfreiheit und erschwerte Kommunikation erfahren.

Bei den abschließenden Übungen wurde zunächst gemeinsam eine Dekontaminationsstelle aufgebaut und die „Schwarz-Weiß-Trennung“, sowie die Aufgaben des „Schmutzig- und Saubermanns“ ausführlich erklärt. Danach schlüpften die Teilnehmer wieder zurück in ihre CSA-Anzüge und arbeiteten ein vorbereitetes realitätsnahes Einsatzszenario unter den wachsamen Augen der Ausbilder ab.

Die Lehrgangsteilnehmer kamen aus den Feuerwehren Bergen, Eisenärzt, Fridolfing, Grabenstätt, Grassau, Inzell, Kienberg, Petting, Pietling, Ruhpolding, Stein an der Traun, Tacherting, Tittmoning, Traunreut, Traunstein, Trostberg und Waging am See. Insgesamt hat sich durch den Fachlehrgang die Zahl der Aktiven, die als CSA-Träger ausgebildet sind um 38 erhöht, die nun bei der Bewältigung jeglicher Art von Gefahrguteinsätzen zur Verfügung stehen.

Stefan Thurner, Fachkreisbrandmeister für Atemschutz würdigte zum Abschluss des Lehrgangs die Atemschutz-Kreisausbilder unter der Leitung von Andreas Grabmüller (Ausbildungsstätte Trostberg) und Wolfgang Söldner (Ausbildungsstätte Traunstein). Die professionelle Durchführung des Fachlehrganges an insgesamt fünf Ausbildungstagen habe den hohen Ausbildungsstandard im Landkreis Traunstein einmal mehr unter Beweis gestellt. Die 38 neuen CSA-Träger gewährleisten eine hohe Einsatzbereitschaft bei Gefahrgutunfällen. Interessierte Atemschutzgeräteträger, die sich als Ausbilder einbringen möchten, seien jederzeit herzlich willkommen, betonte Thurner.

Text:
Stefan Thurner, Fach-KBM Atemschutz / Peter Volk, Pressesprecher
Bilder:
Atemschutzausbildungsstätten Trostberg und Traunstein

zurück