FIT für die Feuerwehr!

Traunstein/Bad Reichenhall. Alle zweieinhalb Minuten rückt die Feuerwehr in Bayern zu einem Einsatz aus. Egal, ob die Feuerwehrleute einen Brand löschen, verletzte Personen aus einem Unfallwagen befreien oder eine Unfallstelle absichern – Schnelligkeit, körperliche Gesundheit und Fitness der Helferinnen und Helfer sind dabei wichtige Voraussetzungen. Mit dem AOK-Feuerwehr-Lauf wollen die Feuerwehren im Landkreis Berchtesgadener Land und Traunstein zusammen mit der AOK darauf aufmerksam machen. Wie diese Laufveranstaltung abläuft und was sich Feuerwehren und die AOK von der Aktion versprechen, darüber informierten die Kreisbrandräte Christof Grundner aus Traunstein und Josef Kaltner aus Berchtesgadener Land beim AOK-Direktor Harald Floßmann.

Laufen für Feuerwehr vor Ort

„Der erste bayerische AOK-Feuerwehr-Lauf findet als digitale Laufveranstaltung statt. Mitmachen können alle Läuferinnen und Läufer, die in unserem Freistaat wohnen“, so AOK-Direktor Harald Floßmann. Ziel ist es, innerhalb von vier Wochen möglichst viele Kilometer zu erlaufen. Die Aktion startet am 10. September. Unter www.feuer-dich-an.de kann man sich bereits ab dem 6. September anmelden und dort seine gelaufenen Kilometer nach dem Start dokumentieren. Unter allen Teilnehmern werden attraktive Preise verlost, zudem erhalten die drei Läufer mit der höchsten Anzahl gelaufener Kilometer Einzelpreise. Und: Wer die absolvierten Kilometer zusätzlich seiner Feuerwehr vor Ort zuordnet, kann deren Gewinnchancen auf weitere Preise erhöhen. „Für die Feuerwehren mit den meisten Kilometern gibt es beispielsweise einen Flachsauger zu gewinnen, der für die Löschwasserversorgung aus flachen Gewässern eingesetzt wird“, so Kreisbrandrat Christof Grundner. Für die ersten 15.000 Teilnehmer, die sich für den Lauf anmelden, wird zudem jeweils ein Baum im bayerischen Staatswald gepflanzt. „Wir unterstützen damit das Waldumbauprogramm der Bayerischen Staatsforsten, das durch Pflanzung klimatoleranter Bäume für den Wald der Zukunft sorgt“, so Harald Floßmann.

Laufen auch für die eigene Gesundheit

„Gemeinsam noch stärker – unter diesem Motto steht unsere Zusammenarbeit mit der AOK. Wir wollen nicht nur die Gesundheit jeder einzelnen Einsatzkraft stärken, sondern ganz Bayern fit machen“, so Kreisbrandrat Josef Kaltner. Dafür eignet sich das Laufen besonders. „Laufen ist – wie andere Ausdauersportarten – ein hervorragendes Mittel, um Stress abzubauen, den Kopf freizubekommen, den Körper zu trainieren und die Herz-Kreislauf-Gesundheit zu verbessern“, so Harald Floßmann. Experten sind sogar überzeugt: Bewegung verhält sich wie Medizin – sie beugt Krankheiten vor und kann auch bei deren Heilung helfen. „Ob erfahrener Läufer oder Anfänger – beim AOK-Feuerwehrlauf kann jeder sein Tempo selbst bestimmen und sich Schritt für Schritt steigern“, informiert Josef Kaltner. Gerade für Laufanfänger gilt, nicht zu übertreiben. Ziele sind zwar eine wichtige Motivationshilfe. Man sollte sich für den Anfang aber nicht zu viel vornehmen und das Pensum langsam steigern. „Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Spaß bei unserem ersten bayerischen AOK-Feuerwehr-Lauf und freuen uns schon jetzt auf weitere gemeinsame Aktionen“, so der gemeinsame Tenor von Josef Kaltner, Christof Grundner und Harald Floßmann.

 

Text und Bilder

AOK Bayern

Hubert Hobmaier

Kreisfeuerwehrverband Traunstein

zurück