„Learning by doing“ - Lob von den Teilnehmern!

Grabenstätt/Erlstätt. Der überarbeitete und praxisorientierte Grundlagenlehrgang „Sprechfunk“ kam gut an. Voll des Lobes waren die Teilnehmer in der Basismodulausbildung gegenüber dem Lehrgangsleiter Michael Wimmer und sein Ausbilderteam Stefan Nitzinger, Josef Hölzle und Christian Strohmayer. Sie unterrichteten unter anderem Rechtsgrundlagen, Gerätebedienung und die Grundsätze des Sprechfunks.

Da der Teilnehmerkreis hauptsächlich aus zukünftigen Atemschutzgeräteträgern bestand, die dieses Modul zum Besuch des Geräteträgerlehrgangs als Grundlage benötigen, war die Ausbildungsveranstaltung zwingend erforderlich. Bei den praktischen Funkübungen am digitalen Endgerät der Heimatfeuerwehr konnten die Teilnehmer ihr erlerntes Wissen vertiefen und die Handhabung der Geräte ausführlich testen.

Das vollbesetzte MTA Funkmodul - Teil 2 - konnte unter Einhaltung des behördlich genehmigten Hygienekonzepts durchgeführt werden. Um die Sicherheit aller Nachwuchskräfte zu gewährleisten wurde der Lehrgang um vier Teilnehmer reduziert, somit war die Ausbildung der 20 Feuerwehrdienstleistenden der Feuerwehren aus Bergen, Inzell, Hammer, Vachendorf, Vogling und Erlstätt möglich.

Die Teilnehmer waren stets motiviert, was sich in den sehr guten Prüfungsergebnissen widerspiegelt, so der Tenor der Verantwortlichen. Mit der Übergabe der Urkunden sind sie nun berechtigt, weiterführende Lehrgänge in der Modularen Truppausbildung oder aber den Atemschutzgeräteträgerlehrgang an den Standorten Traunstein oder Trostberg zu besuchen.

 

Text und Bilder

Daniela Rottner, Michael Wimmer, Hubert Hobmaier

Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

zurück