Unterstützung für Einsatzleiter: „Ein Gewinn für uns Alle!“

Landkreis Traunstein. Zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen der Feuerwehren im Landkreis Traunstein. Eigentlich sollten in diesem Jahr die geplanten Feuerwehrführungsstellen flächendeckend ausgerollt werden, doch die Corona Pandemie und der dazugehörige Katastrophenfall brachten dieses Großprojekt zum Stillstand. Nachdem die dafür benötigte Software bereits zum Jahreswechsel ausgesucht war, erklärte sich der Anbieter bereit, dass die Örtliche Einsatzleitung im Landratsamt als „Feldtest“ die Software nutzen durfte. Nun hat der Landkreis entschieden, dass neben den Lizenzen für die Führungsstellen alle Feuerwehren Zugriff auf die Daten bekommen können.

Florian Scholz als zuständiger Fach-Kreisbrandmeister ist nach dem ersten großen Belastungstest von dem Programm und dessen Möglichkeiten überzeugt. „Die EDP4 Software hat über die gesamte Zeit an zehn Arbeitsplätzen hervorragend funktioniert und wir haben damit ein 1200 seitiges Einsatztagebuch mit etwa 3000 Einträgen verfasst“, so Scholz. Besonders positiv ist dabei die Betreuung durch den Anbieter Eifert Systems GmbH gewesen. „Bei Fragen standen sie stets parat und haben unsere Wünsche schnell und unkompliziert erfüllt“.

Zukünftig werden auf einem zentralen Server alle einsatzrelevanten Daten aus dem gesamten Landkreis Traunstein hinterlegt sein. Dies beinhaltet beispielweise Alarmpläne, Straßensperren und Löschwasserstellen Darüber hinaus kann man mit dieser Software nicht nur auf diese Daten zugreifen sondern es ergibt sich die die Möglichkeit, die Einsatzdokumentation darüber abzuwickeln. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um einen kleinen Einsatz oder eine größere Schadenslage handelt. Ein weiterer Vorteil ist, dass sie auch ohne Internet funktioniert. „Es ist ja nicht überall Internet an der Einsatzstelle verfügbar und genau für diese Fälle können die Feuerwehren in der offline Lösung ebenfalls damit arbeiten“, so Scholz.

„Für unsere Feuerwehren entstehen keinerlei Kosten, somit sehe ich diesen Schritt der Digitalisierung als Gewinn für uns Alle“, so Kreisbrandrat Christof Grundner. Die Verantwortlichen im Landratsamt haben sich bereit erklärt, die Kosten für alle Nutzer zu übernehmen. „Ich halte es für ein starkes Signal unseres Herrn Landrat Siegfried Walch, dass er die Digitalisierung auch bei den Feuerwehren unterstützt und die heimischen Feuerwehren nach Kräften fördert“, so Grundner. Die Arbeiten zur Einführung sind laut Florian Scholz bereits im vollen Gange. Er geht davon aus, dass EDP4 für die Feuerwehren zum Jahreswechsel flächendeckend zur Verfügung steht. Hob

 

Text und Bilder

Hubert Hobmaier

Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

 

Zu den Bildern

Noch in diesem Jahr sollen die Feuerwehren im Landkreis Traunstein auf eine einheitliche Führungs- und Dokumentationssoftware kostenlos zugreifen können. Die geplanten Feuerwehr Führungsstellen werden ebenfalls damit ausgestattet. Der Einsatz der EDP4 Software hat während der Corona Pandemie die Verantwortlichen des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein sowie das Landratsamtes überzeugt. Kreisbrandrat Christof Grundner (links) und Fach Kreisbrandmeister Florian Scholz (rechts) sind derzeit mit den Vorbereitungsarbeiten beschäftigt.

zurück