„Wir sind stolz auf unsere Jugendlichen!“

Inzell. Strahlende Gesichter gab es bei der Übergabe der „Jugendspange“ und einer gemeinsamen Brotzeit im Anschluss an ihre erste große Feuerwehrprüfung. 21 Jugendliche aus den Reihen der Feuerwehren Inzell, Hammer, Ruhpolding und Bergen stellten sich zum ersten Mal in ihrer noch recht jungen Feuerwehrkarriere einer Leistungsprüfung. Zuvor zeigten sie den Schiedsrichtern des Kreisfeuerwehrverbandes Traunstein, „dass sie es drauf haben“. In zehn Prüfungsteilen galt es, Handgriffe des Feuerwehrwesens zu zeigen, körperliche Fitness an den Tag zu legen und im Team zu arbeiten.

Diverse Knoten und Stiche, Zuordnen von Feuerwehrgerätschaften, Auswerfen von Feuerwehrschläuchen, Kuppeln von Saugschläuchen, Zielspritzen mit der Kübelspritze und der Aufbau einer fast einhundert Meter langen Schlauchleitung bildeten dabei die Kernaufgaben, die je nach Auftrag als Einzel- oder Teamdisziplin zu bewerkstelligen waren. Im Anschluss galt es einen schriftlichen Testfragebogen auszufüllen, der in die Gesamtbewertung einfloss. Begleitet wurde das gemeinschaftliche Abzeichen von Kreisbrandinspektor Georg König, Kreisjugendwart Thomas Göls, Kreisbrandmeister Stephan Hellmuth sowie dem Schiedsrichter Albert Stadler aus Inzell.

Richard Hütter, 2. Bürgermeister der Gemeinde Inzell, verfolgte das Geschehen rund um das Feuerwehrhaus mit Spannung und drückte allen Buben und Mädchen die Daumen. Voll des Lobes war auch Georg König. „Ihr alle wart super vorbereitet und habt euch die Jugendspange absolut verdient! Wir sind stolz auf Euch!“, so der Chefschiedsrichter bei der Verleihung. Thomas Göls fügte hinzu, „kleine Ausrutscher in den Übungen gehören einfach dazu, da darf man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, so wie ihr es heute gezeigt habt“. Die vorbereitenden Übungen haben die Jugendliche und ihre Betreuer an den jeweiligen Standorten durchgeführt. Die Generalprobe sowie der Prüfungsabend selbst, fanden dann gemeinschaftlich im Feuerwehrhaus Inzell statt. Hob

Text und Bilder: Hubert Hobmaier, Albert Stadler (Feuerwehr Inzell)

Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

zurück