Großzügige Spende der Feuerwehr Tittmoning!

Tittmoning. Seit 150 Jahren steht die Feuerwehr Tittmoning dafür ein, in Notlagen uneigennützig und ehrenamtlich für Andere da zu sein. Dies nahmen die Mitglieder im Juni dieses Jahres zum Anlass um ein Gründungsfest zu feiern. Nun haben sie sich dazu entschlossen, einen Teil der Erlöse an zwei verschiedene Einrichtungen zu spenden. Jeweils 1000 Euro erhalten die vom Landesfeuerwehrverband Bayern initiierte „Hilfe für Helfer Stiftung“ sowie die „Aktion Regenbogen Tittmoning e.V.“.

Zur offiziellen Scheckübergabe am Feuerwehrhaus in Tittmoning waren stellvertretend für den Landesfeuerwehrverband Traunsteins Kreisbrandrat Christof Grundner, als auch die Leiterin der Aktion Regenbogen, Margit Hauer, gekommen und nahmen freudig die großzügige Unterstützung entgegen. „Das Geld stammt einerseits aus einem Teil der Erlöse bei der Kollekte im Festgottesdienst, andererseits haben wir ganz bewusst auf Erinnerungsgeschenke für die teilnehmenden Vereine verzichtet. Es war uns wichtig, dass wir mit dem Geld hier im Ort einen Beitrag leisten aber auch für die Feuerwehren etwas Gutes tun“, erklärt der 1. Kommandant Erwin Hirschpoltner.

„Das ist eine pfundige Sache“, freut sich der Chef aller Feuerwehren im Landkreis Traunstein, Christof Grundner. Das Sonderkonto des Landesfeuerwehrverbandes Bayern zugunsten verunfallter und geschädigter Feuerwehraktiver und deren Angehörigen, hilft den Feuerwehrkameradinnen und -kameraden und deren Familien beispielsweise bei Unfällen oder bei Sterbefällen im Feuerwehrdienst. Besonders in diesem Jahr, in dem auch der Kreisfeuerwehrverband sein 25-jähriges Bestehen feiert, läuft eine große Spendenaktion aller Landkreisfeuerwehren zugunsten der „GRISU Stiftung“, so Grundner. „Ich freue mich sehr, dass sich unsere Tittmoninger Kameraden daran beteiligen und somit einen großartigen Beitrag für die „gesamte Feuerwehrfamilie“ leisten.

Margit Hauer, die Leitung der „Aktion Regenbogen Tittmoning e.V.“ zeigt sich ebenfalls sehr dankbar und glücklich, dass die von ihr gegründete Initiative von der Feuerwehr eine so großzügige Spende erhält. In der rein ehrenamtlich getragenen Einrichtung werden Hausaufgaben- und Ferienbetreuungen sowie Begleitungen zu Behörden und Ämtern und Fahrdienste angeboten. Dies richtet sich grundsätzlich an Alle, die einen Hilfsbedarf in ihren Familien haben und im Speziellen an diejenigen, die den Inklusionsgedanken in sich tragen. „Unser Angebot kostet keinen Cent und wir finanzieren uns rein aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen. Jeder Spendeneuro kommt bei uns eins zu eins dort an, wo er gebraucht wird“, erklärt Margit Hauer. Hob

Text und Bilder: Hubert Hobmaier 

Zum Bild „gesamt“:

150 Jahre Feuerwehr Stadt Tittmoning. Mit der Spendenübergabe von jeweils 1000 Euro an die „Hilfe für Helfer Stiftung“ des Landesfeuerwehrverbandes Bayern und an die „Aktion Regenbogen e.V.“ in Tittmoning fanden die Feierlichkeiten des Gründungsfestes einen würdigen Abschluss. Von links nach rechts. 1. Kommandant Erwin Hirschpoltner, 2 Vorstand Andreas Heimerl, Kreisbrandrat Christof Grundner, die Leiterin der Aktion Regenbogen Margit Hauer, 1. Vorstand Matthias Sattler, ehrenamtliche Mitarbeiterin der Aktion Regenbogen Olga Kusnezow und Tittmonings 2. Kommandant Thomas Günther.

 

Zum Bild „nur Feuerwehr“:

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr der Stadt Tittmoning. Mit der Spendenübergabe von 1000 Euro an die „Hilfe für Helfer Stiftung“ des Landesfeuerwehrverbandes Bayern fanden die Feierlichkeiten des Gründungsfestes einen würdigen Abschluss. Besonders in diesem Jahr, indem auch der Kreisfeuerwehrverband Traunstein sein 25-jähriges Bestehen feiert, werden alle Spendengelder an die „GRISU Stiftung“ am Jahresende übergeben. Von links nach rechts. 1. Kommandant Erwin Hirschpoltner, 2 Vorstand Andreas Heimerl, Kreisbrandrat Christof Grundner, 1. Vorstand Matthias Sattler sowie Tittmonings 2. Kommandant Thomas Günther.

 

zurück