Verkehrsunfall löst Großalarm für die Feuerwehr aus

Bergen. Am frühen Morgen des 21.7. wurden die Feuerwehr Bergen sowie mehrere Feuerwehren aus der Umgebung zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Autobahn A8 an der Anschlussstelle Bergen in Fahrtrichtung München alarmiert. Ein PKW war bei einem Ausweichmanöver mit einem LKW kollidiert und schleuderte gegen die Mittelleitplanke, bevor er auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Der Fahrer des Autos war infolge des Zusammenstoßes im PKW eingeschlossen und musste von der Feuerwehr mit schweren hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden. Nachdem der Fahrer befreit war, wurde er mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Fahrer des LKWs sowie der eines weiteren beteiligten Fahrzeugs blieben unverletzt. Neben der Personenrettung wurden die Betriebsstoffe gebunden und eine Verkehrsabsicherung errichtet. Während der Bergungsarbeiten war die Autobahn in Richtung München für mehrere Stunden komplett gesperrt. Die neben der Feuerwehr Bergen ebenfalls alarmierten Feuerwehren aus Holzhausen, Siegsdorf, Grabenstätt und Traunstein konnten nach und nach aus dem Einsatz herausgelöst werden. Zudem waren der Kreisbrandinspektor und der Kreisbrandmeister und eine Vielzahl an Rettungs- und Hilfskräften des Roten Kreuzes sowie ein Notarzt und Autobahnmeisterei vor Ort. Insgesamt ist ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro entstanden.

 

Text und Bilder

Michael Wimmer, Hubert Hobmaier

Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

Feuerwehr Bergen

zurück