Entsorgungs-Lkw - voll mit Weißblech - in Brand geraten

Obing. Ein Entsorgung-Lkw, beladen mit Weißblech, ist am Donnerstagmittag auf der Fahrt von Amerang in Richtung Obing in Brand geraten. Kurz vor Obing bemerkte der Fahrer im Außenspiegel eine starke Rauchentwicklung am Heck seines Fahrzeuges, hielt an und alarmierte die Feuerwehr. Die herbeigeeilten Floriansjünger aus Obing, Albertaich und Kienberg hatten den Schwelbrand im Container schnell unter Kontrolle und soweit gelöscht, dass der Lkw zum Obinger Bauhof geleitet werden konnte. Dort wurde die Heckklappe des Müllcontainers geöffnet, der gesamte Inhalt mit vielen Hundert Weißblechdosen entladen und das Feuer vollständig abgelöscht. Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden von geschätzt rund 25.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

Um 11.52 Uhr löste die Integrierte Leitstelle Traunstein Feueralarm nach Stufe B3 für die Feuerwehren Obing, Albertaich und Kienberg aus, nachdem der Notruf des Lkw-Fahrers eingegangen war. Auf der Kreisstraße TS 8, kurz vor dem Ortsschild, stoppte der Lenker den rauchenden Recycling-Lkw. Der erste Löschangriff der Feuerwehr erfolgte dort am Obinger Ortsrand; das Feuer im Container konnte weitgehend gelöscht werden. Um an den Brandherd im Container zu gelangen und das Feuer vollständig ablöschen zu können, wurde das Entsorgungsfahrzeug unter Begleitung der Feuerwehr zum naheliegenden Bauhof gebracht. Dort wurde der Containeraufbau geflutet um das Feuer im Inneren komplett zu ersticken. Nach einigen Schwierigkeiten mit der Hydraulik der Heckklappe des Müllcontainers, die sich zunächst nicht mehr öffnen ließ, wurde das Weißblech ausgeladen und mit einem Bagger im Hof des Bauhofes verteilt. Die Feuerwehr löschte das gesamte Brandgut ab.

 

Der Fahrer des Entsorgungsfahrzeuges meinte gegenüber der Polizei, dass sich vermutlich Spraydosen unter dem Weißblech befanden, die während des Transportes eine Verpuffung auslösten und in Folge ein Schwelbrand entstand. „Das ist mir schon acht Mal passiert“, so der Lkw-Lenker. Während der Löscharbeiten wurde die Kreisstraße TS 8 für kurze Zeit gesperrt. Die drei Feuerwehren waren mit vier Fahrzeugen und 45 ehrenamtlichen Kräften im Einsatz. Vorsorglich wurde auch Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes angefordert. Die Sanitäter mussten jedoch nicht eingreifen. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt, ebenso alle Einsatzkräfte.

 

Text: Peter Volk / Simone Ober / Pressebericht PI Trostberg

Bilder: Simone Ober / Pressestelle Kreisfeuerwehrverband Traunstein

 

zurück