Zwei Brände innerhalb weniger Stunden fordern Einsatzkräfte

Schnaitsee. Am gestrigen Dienstag kam es im Bereich Schnaitsee zu zwei Brandeinsätzen bei denen Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst gefordert waren. Gegen 15:20 Uhr kam es zu einem Brand eines Stallanbaus im Ortsteil Hermannstetten. Alarmiert waren vier Feuerwehren, die den Brand schnell unter Kontrolle brachten. Rund drei Stunden später entdeckten zwei Reiterinnen einen beginnenden Waldbrand im Bereich Seppenberg. An mehreren Stellen mussten kleinere Feuerstellen und Glutnester abgelöscht werden. In beiden Fällen konnte die Feuerwehr rechtzeitig eingreifen und ein ausbreiten verhindern. Die Waldbrandgefahr ist in den letzten Tagen deutlich angestiegen. Verbreitet herrscht in der Region die Stufe 3 von 5. Insbesondere im südlichen Bereich entlang der Alpen wurde bereits die Stufe 4 ausgerufen, welche mindestens bis zum Wochenende gelten dürfte. Selbst bei einer kleinen Unachtsamkeit in Wäldern und auf Wiesen kann es somit schnell zu einem Feuer kommen und bedingt durch die Bodentrockenheit besteht die hohe Gefahr einer schnellen Brandausbreitung.

Ein als Schafstall genutzter Anbau auf einem Landwirtschaftlichen Anwesen hatte Feuer gefangen. Die ersteintreffende Feuerwehr Schnaitsee war nur wenige Minuten nach der Alarmierung vor Ort und begann umgehend mit den Löscharbeiten. Ebenfalls alarmiert waren die Nachbarfeuerwehren aus Kirchstätt, Obing und Titlmoos sowie die Kreisbrandinspektion des Landkreises Traunstein. Insgesamt waren rund 25 Einsatzkräfte aus Schnaitsee etwa eine Stunde mit den Löscharbeiten beschäftigt. Die Nachbarfeuerwehren konnten bereits kurze Zeit nach der Alarmierung wieder in die Gerätehäuser einrücken. Mehrere Atemschutztrupps verhinderten erfolgreich, dass sich das Feuer auf weitere Anbauten ausbreitete. Der Schafstall selbst wurde durch das Feuer vollständig zerstört. Bei dem Einsatz weder kamen weder Menschen noch Tiere zu Schaden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Vor Ort war auch eine Rettungswagenbesatzung des Roten Kreuzes. Diese musste glücklicherweise nicht eingreifen.

Um 18:26 Uhr gab es erneut einen Brandalarm im Gemeindebereich Schnaitsee. Mit dem Einsatzstichwort „Brand Freifläche“ alarmierte die Integrierte Leitstelle die Feuerwehren Schnaitsee und Albertaich in ein Waldstück nahe Seppenberg. An mehreren Stellen mussten die Einsatzkräfte kleinere Feuerstellen und Glutnester ablöschen. Durch das vorbildliche Verhalten zweier Reiterinnen, die das Feuer bemerkt und sofort Alarm geschlagen haben sowie den schnellen und professionellen Einsatz der Feuerwehrkräfte konnte wohl eine Brandausweitung auf den gesamten, mitunter sehr trockenen, Waldbereich verhindert werden. Auch in diesem Brandfall hat die Polizei Ermittlungen zur Ursache eingeleitet. Beide Feuerwehren waren mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort. Hob

Text und Bilder: Hubert Hobmaier, Simone Ober

Kreisfeuerwehrverband Traunstein e.V.

 

 

zurück