Nächtlicher Starkregen führt zu Feuerwehreinsätzen

Landkreis Traunstein. Der anhaltende, teils kräftige Regen hat insbesondere am Montag (29.7.) in den frühen Morgenstunden zu mehreren Einsätzen geführt. Ein Großaufgebot an Feuerwehr- und Rettungskräften war in Trostberg mit dem Alarmstichwort „Person im Wasser“ gerufen worden. Zwischen Marquartstein und Schleching waren mehrere Personen in ihren Fahrzeugen eingeschlossen. Die Kreisstraße TS 1 musste auf Grund einer Überflutung im Bereich der Ortschaft Zweckham für mehrere Stunden gesperrt werden.

Gegen 7:40 Uhr wurde die Integrierte Leitstelle in Traunstein über eine in der Alz treibende Person informiert. Umgehend wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften von DLRG und Wasserwachten, des Rettungsdienstes vom Bayerischen Roten Kreuz, der Polizei und den Feuerwehren Trostberg, Tacherting, Garching, Engelsberg und Wald an der Alz zum Einsatz alarmiert. Neben der Kreisbrandinspektion des Landkreises Traunstein war auch der Einsatzleiter Wasserrettung Traunstein Nord sowie der Rettungshubschrauber Christoph 14 vor Ort. In einer großangelegten Suche auf dem Wasser und am Uferbereich der Alz wurde alles unternommen, um die Person zu retten. Gegen 8:20 Uhrwurde die Frau nahe dem Tachertinger Wehr entdeckt und von der Feuerwehr Tacherting ans Ufer gebracht. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen.

Am Sonntagabend gegen 23 Uhr ist es im gesamten Landkreis teils zu anhaltendem, mitunter starken Regenschauern gekommen. Um 3:30 Uhr wurde die Feuerwehr Siegsdorf zu einem Baum über die Fahrbahn an der Heutauer Senke alarmiert. Ebenfalls mit dem Alarmstichwort „Baum über die Fahrbahn“ musste die Feuerwehr Kirchanschöring auf die Kreisstraße TS 28 ausrücken. Zu einem vollgelaufenem Keller sowie einem Baum über die Fahrbahn war die Feuerwehr Taching gefordert. Im Ortsteil Holzhausen bei Waging lief Wasser in den Keller. Hier war die Feuerwehr Otting vor Ort und hat den Keller ausgepumpt. Die Feuerwehr Unterwössen musste unterdessen eine Fahrbahnüberflutung im Ortsteil Neuschmied auf Höhe des dortigen Sägewerks beseitigen. In Reit im Winkl war die örtliche Feuerwehr ebenfalls zu einigen Einsätzen gerufen worden. Hier handelte es sich um vollgelaufene Keller und überflutete Straßen im Gemeindebereich.

Zu mehreren Einsätzen ist es in Marquartstein gekommen. In einem Beherbergungsbetrieb im Ortsteil Geisenhausen drohte Wasser ins Gebäude zu laufen. Hier halfen die Floriansjünger mit Sandsäcken aus. Die B305 war zwischen Schleching und Marquartstein im Bereich Raiten etwa 40 cm überschwemmt. Mehrere Fahrzeuge blieben dort stecken und die Insassen konnten ihre Fahrzeuge nicht mehr verlassen. Sie wurden durch die beiden Feuerwehren aus ihrer misslichen Lage befreit. Zudem wurde die Bergung der Fahrzeuge unterstützt. Nahe einer Rehaklink im Ortsteil Geisenhausen drohte ein geparktes Rollstuhltransportfahrzeug von den Wassermassen der Tiroler Ache weggespült zu werden. Die Feuerwehr hat das Fahrzeug gesichert und aus dem Gefahrenbereich entfernt. Menschen waren nicht in Gefahr.

Die Feuerwehr Traunwalchen war, unterstützt von den Kräften der Feuerwehr Kammer, für einige Stunden mit einer Fahrbahnüberflutung sowie dem Schutz mehrerer Gebäude im Ortsteil Zweckham beschäftigt. Die heftigen Niederschläge machten die Kreisstraße TS 1 unpassierbar. Mit zahlreichen Pumpen gelang es schließlich, das Wasser zurück zu drängen und größere Schäden an Gebäuden zu verhindern. Mit dem Nachlassen der starken Regenfälle ging auch die Alarmierungszahl spürbar zurück, sodass bis zum späten Montagvormittag  alle Einsatzstellen der abgearbeitet waren.

Text: Hubert Hobmaier
Foto: FDL / Lamminger

zurück