Von wegen Ausruhen: Einsatzreicher Sonntag für die Feuerwehren

Ein einsatzreiches Wochenende liegt hinter den Feuerwehren im Landkreis Traunstein. Besonders der Sonntagvormittag hielt die Floriansjünger in Atem:

Pkw überschlägt sich und brennt aus – Fahrer und Beifahrer gerettet
Großes Glück und einen wachsamen Schutzengel hatten ein 29-Jähriger aus dem Landkreis Rosenheim und seine Beifahrerin bei einem Unfall auf der B 304 bei Herbsdorf. Der BMW-Fahrer kam mit seinem Auto von der Fahrbahn ab, prallte gegen eine Baumgruppe, das Auto überschlug sich, schleuderte zurück auf die Fahrbahn und blieb auf dem Dach liegen. Beide Fahrzeuginsassen konnten sich selbständig und nur leicht verletzt aus dem Fahrzeug befreien, bevor das Fahrzeug in Flammen aufging.

Zu dem Unfall kam es gegen 7.30 Uhr, als der 29-Jährige, in Begleitung einer Beifahrerin mit einem BMW 135 i von Matzing in Richtung Traunstein fuhr. Im Kurvenbereich, nahe der Abzweigung nach Herbsdorf, verlor er die Kontrolle über seinen Pkw und geriet ins Schleudern. Der BMW kam von der Fahrbahn ab, geriet aufs Bankett und rutschte eine Böschung hinunter. Von dort wurde das Auto in die Höhe katapultiert und prallte gegen einen Baum. Weiters schleuderte der BMW zurück auf die Fahrbahn, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Pkw fing sofort Feuer. Auch die kurz darauf eintreffenden Feuerwehren aus Matzing, Nußdorf und Traunwalchen, die sofort mit den Löscharbeiten begannen, konnten nicht verhindern, dass der Pkw völlig ausbrannte.

Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr Traunreut wurde noch auf der Anfahrt abbestellt und konnte wieder zum Gerätehaus zurückkehren. Die Floriansjünger sorgten zudem für das Absichern der Unfallstelle, die Umleitung und Verkehrslenkung und halfen bei den Aufräumungs- und Bergungsarbeiten. Der Rettungsdienst war mit zwei BRK-Rettungs- und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Die beiden Leichtverletzten wurden zur ärztlichen Kontrolle und Versorgung in eine Klinik transportiert. Am verunfallten BMW entstand nach Polizeiangaben wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von geschätzt rund 20.000 Euro. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten war die Bundesstraße für rund zwei Stunden komplett gesperrt.

Bilder:
https://www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos/einsaetze_galerie,-folgenschwerer-unfall-auf-b304-zwischen-matzing-und-traunstein-_mediagalid,6070.html

Siegsdorf - Mit Pkw gegen Baum geprallt
Rund zwei Stunden vorher war die Nacht für die Aktiven der Feuerwehr Siegsdorf zu Ende. Gegen 5.45 Uhr wurden sie zum Einsatz bei einem schweren Verkehrsunfall gerufen. Ein Siegsdorfer war mit seinem Kleinbus auf der Staatsstraße 2105 nahe der Autobahneinfahrt bei Schweinbach gegen einen Baum geprallt. Auch dieser Fahrzeuglenker hatte großes Glück im Unglück. Er wurde nur leicht verletzt; sein Fahrzeug jedoch total zerstört. Auch dieser Fahrzeuglenker konnte das Fahrzeug selbst verlassen - eine technische Rettung durch die Feuerwehr musste nicht erfolgen.

Der Fahrer des Kleinbusses war von Traunstein kommend in Fahrtrichtung Siegsdorf unterwegs. Kurz vor der dortigen Einfahrt zur Autobahn kam er aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Glücklicherweise war der Autofahrer alleine unterwegs. Hätte es einen Mitfahrer auf dem Beifahrersitz gegeben, wäre dieser schwer verletzt oder getötet worden. Mit dem BRK-Rettungsdienst wurde der Fahrzeugführer glücklicherweise nur leicht verletzt in das Klinikum Traunstein gebracht. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 40.000 Euro – so der Polizeibericht.

Bilder:
https://www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos/einsaetze_galerie,-kleinbus-kracht-auf-st-2105-bei-siegsdorf-an-baum-_mediagalid,6069.html

Bauzaun gesichert und Person aus Aufzug befreit
Die Feuerwehr Traunstein wurde am frühen Morgen gegen 6.45 Uhr alarmiert, weil ein Bauzaun vom Wind umgeweht wurde und auf einer Fahrbahn lag. Die Floriansjünger hatten die Absperrung schnell wieder aufgerichtet und gesichert. Dringender war der zweite Alarm um 11.17 Uhr. Eine Frau war im Aufzug eines Hauses an der Crailsheimer Straße eingeschlossen – vermutlich wegen eines Defekts am Lift. Die Feuerwehr öffnete den Aufzug und rettete die Frau aus misslicher Lage, sie war wohlauf. Der Hausmeister sperrte die Liftanlage ab und verständigte die entsprechende Fachfirma.  

Mit Kleinkraftrad in Kreisverkehr gestürzt
Auf regennasser Fahrbahn kam der Fahrer eines Kleinkraftrades zu Sturz in Laimgrub im Kreisverkehr zu Sturz und verletzt sich leicht. Aus Traunstein kommend war der Mann in den Kreisverkehr eingefahren und wollte weiter in Richtung Seebruck. Vermutlich aufgrund der nassen Fahrbahn kam er alleinbeteiligt zu Sturz. Von einem Notarzt wurde er vor Ort erstversorgt und anschließend mit einem BRK-Rettungswagen ins Klinikum Traunstein gebracht. Die Feuerwehr Chieming wurde gerufen, weil zunächst vermutet wurde, dass Öl ausgelaufen war und die Fahrbahn verschmutzte. Dies bestätigte sich nicht. Die Floriansjünger leisteten Erste Hilfe bis der Rettungsdienst vor Ort war und sorgten für die Absicherung der Unfallstelle. Die Polizei Traunstein nahm den Unfall auf.

Bilder:
https://www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos/einsaetze_galerie,-kradfahrer-verletzt-sich-bei-sturz-im-kreisverkehr-bei-laimgrub-_mediagalid,6072.html

Frittierfett mutwillig umgeworfen – Feuerwehr beseitigt Fettfilm
Mit einem ungewöhnlichen Einsatz hatte es die Feuerwehr Inzell am Sonntagvormittag zu tun. An einer Imbisstube am Busbahnhof Inzell wurde eine gelbe Tonne mit Frittierfett (Pflanzenfett) vermutlich mutwillig umgeworfen. Aus der Tonne liefen rund 100 Liter des alten Pflanzenfettes aus und verteilte sich auf den Pflastersteinen. Die Inzeller Floriansjünger beseitigten den Fettfilm, um Gefahren für Fußgänger zu beseitigen. Die Tonne wurde vermutlich zwischen Samstagabend um 21.30 Uhr und Sonntagmorgen, 7.30 Uhr umgeworfen. Die Polizei Ruhpolding bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 08663-8817-0.

Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf B 20 mit  Verletzten
Von der Feuerwehr aus dem ihrem Auto befreit wurde eine 44-jährige Frau nach einem Unfall am späten Sonntagnachmittag auf der Bundesstraße 20 bei Fridolfing. Die Österreicherin wurde hinter dem Steuer ihres Fahrzeuges eingeschlossen, nachdem ein Pkw, der von einer 65-jährigen Frau gesteuert wurde, in die Fahrertür prallte. Die Türe ließ sich nicht mehr öffnen und um die verletzte Österreicherin schonend aus ihrem deformierten Fahrzeuge zu befreien, setzten die Feuerwehren Fridolfing und Pietling hydraulische Rettungsgeräte ein und entfernten die komplette Fahrerseite.

Mit einem Rettungswagen wurde sie ins Klinikum Traunstein gebracht. Die Unfallverursacherin, eine 65-jährige Frau wurde leicht verletzt ins Krankenhaus Fridolfing gebracht.    

Zu dem Unfall kam es, als die 65-Jährige auf der B 20 von Laufen in Richtung Tittmoning fuhr und an der Einmündung nach Fridolfing nach links in den Ort abbiegen wollte. Sie ordnete sich dazu ordnungsgemäß ein, übersah beim Abbiegen jedoch eine entgegenkommende 44-jährige Österreicherin. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden von rund 17.000 Euro. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Bundesstraße für rund eine Stunde gesperrt.

Text: Sabine Heinrich / Polizeibericht PI Laufen 
Fotos: https://www.suedost-news.de/fotos/neueste-bilder_galerie,-bei-fridolfing-entgegenkommendes-auto-gerammt-zwei-verletzte-_mediagalid,6077.html

 


Die Einsätze am Samstag:
Verkehrsunfall nach Sekundenschlaf und Brand einer Ballenpresse

Sekundenschlaf: Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am Steuer seines Fahrzeuges kurz eingenickt war ein 27-jähriger Waginger am Samstag (6.7.) am frühen Morgen. Deshalb kam er mit seinem Pkw Audi bei Gastag von der Staatsstraße 2105 ab, schleuderte in eine Baumgruppe und von dort gegen eine Hütte. Der Waginger kam mit leichten Verletzungen davon und wurde zur Behandlung ins Klinikum Traunstein gebracht. Die Feuerwehr Waging wurde zur Absicherung der Unfallstelle und Reinigung der Fahrbahn gerufen. Gegen 5:40 Uhr morgens fuhr der 27-Jährige auf der Staatsstraße von Traunstein in Richtung Waging. Auf Höhe Gastag kam er aufgrund eines Sekundenschlafs nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in eine Baumgruppe. Durch den heftigen Anprall drehte sich das Fahrzeug um 180 Grad und stieß anschließend gegen eine Hütte des angrenzenden Grundstücks. Der Fahrer konnte sich glücklicherweise selbst aus dem Fahrzeug befreien. Zur medizinischen Versorgung wurde er mit einem BRK-Rettungswagen ins Klinikum Traunstein gebracht. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Die Polizei geht von einem Totalschaden aus, der auf mindestens 25.000 Euro geschätzt wird. Gegen den Autofahrer wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich unter der Rufnummer 08682/8988-0 bei der Polizeiinspektion Laufen zu melden.

Ballenpresse fing Feuer – Einsatz für die Feuerwehr Emertsham
Am Samstagabend geriet in Emertsham eine Großballenpresse in Brand. Während der Erntearbeiten auf dem Feld verbog ein Stein ein Schneidmesser des Arbeitsanhängers. Dieses Messer erzeugte Reibung am Rotor, wodurch die Maschine in Brand geriet. Die Flammen konnten durch den Fahrzeugführer eingedämmt werden, die alarmierten Feuerwehren aus Emertsham und Peterskirchen löschten das Feuer komplett ab. Insgesamt waren die Wehren mit vier Einsatzfahrzeugen und 25 Einsatzkräften vor Ort. Verletzt wurde niemand. An der Großballenpresse entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

Text: Peter Volk / Pressemitteilungen der Polizei Trostberg, Traunstein, Laufen.
Bilder: Traunsteiner Tagblatt / FDL-news (siehe Links). 


 

zurück