Tragischer Verkehrsunfall fordert zwei Menschenleben

Traunreut. Tragischer Verkehrsunfall am Samstag (29.6.) auf der Kreisstraße zwischen Kirchstätt und Zweckham. Ein 24-jähriger Motorradfahrer aus Niederbayern prallt gegen einen Pkw, der von einer 44-jährigen Frau gesteuert wird und aus einem Feldweg in die bevorrechtigte Straße einfährt. Der Kradfahrer schleudert mit großer Wucht gegen die Fahrertüre des VW-Golf. Trotz der schnellen Hilfe von Rettungsdienst und Feuerwehr und sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen erliegen der junge Mann und die Frau am Steuer des Pkw noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Eine 85-jährige Beifahrerin im Pkw wird schwer verletzt und vom Rettungsdienst ins Klinikum Traunstein gebracht.

Der schreckliche Unfall ereignete sich gegen 16:20 Uhr, auf der Kreisstraße TS 1, zwischen   Kirchstätt und Zweckham, nahe der Abzweigung nach Niedling. Der 24-jährige Motorradfahrer aus Dingolfing fuhr mit seinem Motorrad von Kammer in Richtung Palling. Am Beginn des Waldstücks fuhr eine 44-jährige Traunreuterin mit ihrem Pkw aus einem Feldweg kommend in die Kreisstraße ein und wollte in Richtung Kammer fahren. Der Motorradfahrer stieß mit seinem Motorrad frontal in die Fahrertüre des Pkw. Die Verletzungen, die der 24-jährige Kradfahrer und die 44-jährige Pkw-Lenkerin dabei erlitten, waren zu schwerwiegend, als das die zahlreichen Kräfte – darunter drei Notärzte und mehrere Rettungswagenbesatzung – das Leben der beiden retten konnten. Sie verstarben noch an der Unfallstelle. Die 85-jährige Beifahrerin wurde von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit und mit dem Rettungshubschrauber Christopherus 6 in eine Klinik nach Salzburg geflogen. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Traunwalchen, Traunreut, Kammer und Pierling, die zur Technischen Hilfe und Personenrettung, zur Absicherung der Unfallstelle und Verkehrslenkung sowie zur Straßenreinigung und Hilfe bei der Bergung der Unfallfahrzeuge angefordert wurden. Der Rettungsdienst war mit zwei Notarzt-Einsatzfahrzeugen und mehreren Rettungswagen vor Ort, ebenso der Einsatzleiter Rettungsdienst und der Leitende Notarzt. Das Kriseninterventionsteam (KIT) Traunstein unterstützte die Polizei bei der Angehörigenverständigung.  

A
n den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Kreisstraße TS 1 war über knapp vier Stunden komplett gesperrt. Zur Klärung des Unfallherganges wurde von der Staatsanwaltschaft ein Gutachter beauftragt.

Text: Peter Volk / Pressemitteilung PI Trostberg
Bilder: FDL-news (Wir danken für die Überlassung der Bilder!)

zurück