Zwei Stallgebäude von Putenmastbetrieb bei Großbrand zerstört

Petting. Komplett zerstört wurden zwei Stallgebäude eines Putenmastbetriebes bei einem Brand in der Nacht zum Mittwoch (6.2.19). Trotz eines Großaufgebots an Feuerwehren griffen die Flammen rasch um sich und die Floriansjünger konnten nicht verhindern, dass die Stallungen bis auf die Grundmauern niederbrannten. Bei Brandausbruch war das Gebäude glücklicherweise leer; für die nächsten Tage erst wurde eine Lieferung von Jungtieren erwartet. Auch gab es keine Verletzten, weder unter den Eigentümern noch unter Einsatzkräften. Zur Höhe des Schadens können noch keine konkreten Angaben gemacht werden, er dürfte jedoch mehrere Hunderttausend Euro betragen. 

Gegen 2.20 Uhr wurde der Brand bei der Polizeieinsatzzentrale in Rosenheim über Notruf gemeldet. Der Mitteiler, der auf der Staatsstraße 2104 zwischen Petting und Schönram (Salzburger Straße) an dem Gebäude vorbeifuhr, teilte mit, dass eine Biogasanlage lichterloh brenne. Bei Eintreffen der ersten Löschtrupps der Feuerwehren stellte sich heraus, dass nicht die Biogasanlage, sondern zwei benachbarte Stallungen in Flammen stehen. Die Integrierte Leitstelle (ILS) Traunstein hatte Kräfte der Feuerwehren aus Petting, Waging, Traunstein, Lampoding, Teisendorf, Laufen und Weildorf zum Brandort beordert, insgesamt mehr als 120 Helfer. Zudem waren die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) aus Traunstein und Vertreter der Kreisbrandinspektion vor Ort. Rund um das Gebäude gingen die Löschmannschaften in Stellung und konzentrierten sich darauf die Biogasanlage und einen Gastank vor den Flammen zu schützen, was auch gelang.  

Die eisigen Temperaturen verlangten den Löschtrupps trotz der großen Hitzeabstrahlung des Feuers einiges ab. So mussten mehrere längere Schlauchleitungen zur Sicherstellung der Wasserversorgung aus der Umgebung bis zum Brandort verlegt werden. Auch von zwei Drehleitern aus wurde gelöscht. 

Verletzt wurde niemand. Der ebenfalls alarmierte BRK-Rettungsdienst stand zur Sicherheitsabstellung der Kräfte parat, musste jedoch nicht eingreifen.

Was zu dem Brand geführt hat ist noch unklar. Der Kriminaldauerdienst hat in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Traunstein noch in der Nacht mit den Untersuchungen und Ermittlungen zur Brandursache begonnen.

Bericht: Peter Volk / Presseinformation Polizeipräsidium Oberbayern Süd
Bilder: Traunsteiner Tagblatt (siehe Link)
Link: https://www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos/einsaetze_galerie,-vollbrand-eines-stallgebaeudes-in-schoenram-bei-petting-_mediagalid,5698.html

zurück