Stallgebäude an der Chiemgauhalle eingestürzt - Personen und Tiere unverletzt

Traunstein. „Gebäudeeinsturz“ – mit dieser Alarmmeldung wurde am späten Montagvormittag (4.2.2019) ein Großaufgebot von Feuerwehren nach Traunstein zur Chiemgauhalle beordert. Das Dach des angebauten Stallgebäudes auf der Rückseite der Halle stürzte ein und viel in sich zusammen. In diesem Gebäudeteil befand sich zum Zeitpunkt des Einsturzes niemand, weder Mensch noch Tier. Im südöstlichen Teil des Stalles, dessen Dach nicht einstürzte, waren 13 Kühe und Kälber untergebracht, die von der Feuerwehr aus dem Gebäude und in Sicherheit gebracht wurden. Der eingestürzte und der gefährdeten Bereich des Gebäudes sind abgesperrt; ein Betretungsverbot wurde ausgesprochen. Der entstandene Sachschaden wird von der Polizei auf rund 600.000 Euro geschätzt.

Zu
dem Einsturz kam es am Montag gegen 10.50 Uhr. Die Hausmeisterin des Gebäudes, die sich kurz zuvor in dem eingestürzten Teil des Stalls befand, hatte großes Glück und kam mit dem Schrecken davon. Sie hatte ein Krachen gehört und das Gebäude daraufhin sofort verlassen. Sie blieb unverletzt.

Alarmiert wurden die Freiwilligen Feuerwehren Traunstein, Haslach, Wolkersdorf, Vachendorf, Erlstätt, und Siegsdorf, sowie die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) und ein Fachberater des Technischen Hilfswerks. Auch die Besatzung eines BRK-Rettungswagen und der Einsatzleiter Rettungsdienst wurden angefordert, konnten jedoch unverrichteter Dinge wieder abrücken. Auch die meisten  Feuerwehren wurden schon wenige Minuten nach Eintreffen wieder abrücken. Vor Ort blieben die Wehren der Stadt Traunstein.

Die ersten, am Einsatzort eingetroffenen Feuerwehrkräfte aus Traunstein stellten fest, dass das Dach des nordwestlichen Gebäudeteils auf einer Fläche von ca. 50 mal 20 Meter eingestürzt war; die südöstliche Dachhälfte selber Größe drohte ebenfalls einzustürzen. Im gefährdeten Stallbereich befanden sich 13 Kühe und Kälber, die von der Feuerwehr aus der Halle geholt und kurzzeitig in einem Gehege aus Bauzäunen gesammelt wurden. Ein Tiertransporter brachte die Tiere zu Bauernhöfen. Die Tiere kamen dabei nicht zu Schaden. Personen befanden sich zu dem Zeitpunkt des Dacheinsturzes nicht im Gebäude. Zerstört wurden zwei Fahrzeuge, die im eingestürzten Teil abgestellt waren. Der Sachschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf rund 600.000 Euro. Mit der Begutachtung des Gebäudes wurde ein Statiker beauftragt, auch Mitarbeiter des Bauamtes Traunstein waren vor Ort.

Der gesamte Gebäudekomplex wurde abgesperrt und ein Betretungsverbot ausgesprochen Die angrenzende Hausmeisterwohnung ist von dem Einsturz nicht betroffen. Was genau zu dem Einsturz des Stallgebäudes geführt hat, ist noch nicht bekannt. Der Rinderzuchtverband Traunstein hatte eine umfangreiche Sanierung des Gebäudes bereits geplant. Im Frühjahr sollten die Bauarbeiten beginnen.

Text: Peter Volk (Pressemitteilung PI Traunstein)
Bilder: siehe Link –Traunsteiner Tagblatt (FDLnews)
Link: https://www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos/einsaetze_galerie,-dach-vom-stallgebaeude-der-chiemgauhalle-eingebrochen-_mediagalid,5696.html

zurück