Unfallträchtiges Jahresende

Traunreut/Palling/Übersee. Schwere Verkehrsunfälle in St. Georgen, Palling und Übersee, bei denen die technische Hilfe der Feuerwehren notwendig war, beschäftigten die Feuerwehren in den letzten Dezembertagen.

Mit über zwei Promille Alkohol im Blut hat ein 20-jähriger Traunreut in der Nacht zum Sonntag (28.12.08) auf der Bundesstraße 304 bei St. Georgen einen schweren Verkehrunfall verursacht. Der junge Mann war kurz nach Mitternacht mit seinem Mercedes in Richtung Altenmarkt unterwegs. Kurz nach St. Georgen überholte er ein anderes Fahrzeug. Beim Wiedereinscheren am er von der Fahrbahn ab, streifte zwei Bäume und sein Fahrzeug überschlug sich mehrmals. Das Fahrzeug kam schließlich auf dem Gleis zu liegen. Die Feuerwehren Stein und Traunreut befreiten den, im Wrack eingeklemmten Fahrer, der sich nur leichte Verletzungen zuzog. Am Mercedes entstand Totalschaden in Höhe von rund 10.000 Euro. Während der Rettungs- und Bergungsaktion musste die Bundesstraße für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr leitete den Verkehr örtlich um und sorgte für das Ausleuchten der Unfallstelle und die Reinigung der Fahrbahn. Der Führerschein des 20-jährigen wurde wegen der Alkoholisierung sichergestellt. Obwohl es stockfinster war, hatte er während der Fahrt an seinem Auto nur das Standlicht eingeschaltet.  

Am Sonntag, 28.12. gegen 22 Uhr musste die Feuerwehr Palling einen schwerverletzten und im Fahrzeug eingeklemmten 20-jährigen Mann befreien, der Beifahrer eines Pkw war, der bei einem Unfall auf der Straße zwischen Stein und Palling an einen Baum geprallt war. Ebenfalls schwer verletzt wurden die 19-jährige Fahrerin aus Trostberg und ein 19-jähriger junger Mann, der ebenfalls Beifahrer war.
Die 19-jährige Fahrzeuglenkerin war mit ihrem VW Polo auf der Staatstraße 2093 aus ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Die 19-jährige Lenkerin und ein 19-jähriger Beifahrer auf dem Rücksitz konnten sich schwer verletzt aus dem völlig demolierten Wrack befreien. Ein 20-Jähriger auf dem Beifahrersitz wurde eingeklemmt. Er wurde von den Helfern der Feuerwehr Palling mittels Rettungsspreize und –schere aus dem Fahrzeug befreit. Wegen der eisigen Kälte musste der Eingeklemmte mit mehreren Scheinwerfern gewärmt werden. Nachdem die Beifahrertür und die B-Säule entfernt worden waren konnte der Verletze aus dem Wrack gerettet und dem Rettungsdienst zum Transport übergeben werden. Alle drei Verletzten wurden nach notärztlicher Versorgung am Unfallort in umliegende Kliniken gebracht. Die Feuerwehren Palling und Freutsmoos, die mit 50 Mann im Einsatz waren, kümmerten sich um die Verkehrsregelung, das Ausleuchten der Unfallstelle und halfen bei den Bergungsarbeiten. Die Staatsstraße musste für längere Zeit gesperrt werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von 13.000 Euro.

Mit Prellungen kam eine 26-jährige Grabenstätterin bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagmorgen (29.12.) davon. Die junge Frau war gegen 8.30 Uhr mit ihrem Renault auf der Staatsstraße 2096 von Grabenstätt in Richtung Übersee unterwegs. Kurz nach der Eisenbahnbrücke geriet sie in einer langgezogenen Rechtskurve infolge überhöhter Geschwindigkeit auf die Gegenfahrbahn und streifte einen entgegenkommenden Seat einer 28-jährigen aus Marquartstein. Anschließend schleuderte der Renault nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich. Dank des angelegten Sicherheitsgurtes kam die Grabenstätterin mit leichten Verletzungen davon. Da zuerst davon ausgegangen wurde, dass die Unfallverursacherin in ihrem Fahrzeug eingeklemmt wurde, alarmierte die Leitstelle Traunstein die Feuerwehr Übersee. Diese rückte mit vier Fahrzeugen und 21 Mann an. Die Floriansjünger halfen bei der Bergung des Fahrzeuges, regelten den Verkehr und säuberten die Fahrbahn.

Text: Peter Volk
Bilder: Feuerwehr Traunreut (2), Feuerwehr Übersee (2)

zurück