Wohnungsbrand in Pittenhart

Pittenhart. Ihrem Pudel hat es eine vierköpfige Familie aus Pittenhart zu verdanken, dass sich ein Zimmerbrand in ihrem Einfamilienhaus am Römerweg am Mittwochmittag nicht zu einem Großbrand ausweitete. In einem der Kinderzimmer hatte sich, vermutlich aufgrund eines technischen Defektes, eine Nachttischlampe entzündet und das nebenstehende Bett in Brand gesetzt.
Ein Sohn der Familie, der zu diesem Zeitpunkt in einem daneben liegenden Zimmer schlief, wachte durch das laute, ständige Bellen des Hundes auf. Als er den Pudel beruhigen wollte, nahm er den Brandgeruch wahr und alarmierte sofort die Feuerwehr.
Die Feuerwehren aus Obing und Pittenhart trafen mit 60 Mann und fünf Fahrzeugen ein und brachten den Brand schnell unter Kontrolle, so dass weiterer Schaden verhindert werden konnte. Die ebenfalls alarmierten Wehren aus Schnaitsee, Albertaich, Seeon und Trostberg konnten ihren Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen und zu den Gerätehäusern zurückkehren. Lediglich einige Helfer der Feuerwehr Trostberg wurden noch an die Einsatzstelle beordert, um mit der Wärmebildkamera nach möglicherweise versteckten Glutnestern zu suchen.
Im Einsatz waren zudem ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug des Bayerischen Roten Kreuzes. Der 22-jährige Sohn wurde mit Verdacht auf Rauchgasinhalation vorsorglich zur Beobachtung in die Kreisklinik Trostberg gebracht. Der Schaden beläuft sich nach vorläufigen Schätzungen auf rund 30.000 Euro.

Text: Peter Volk
Quelle: Trostberger Tagblatt

zurück