Ölofen fing Feuer

Traunstein. Beim Brand eines Ölofen im Badezimmer ihrer Wohnung am Donnerstagabend (21.12.06) zog sich eine 19-jährige Frau eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.
Kurz nach 20.15 Uhr wurden die Feuerwehren Traunstein und Haslach mit der Meldung „Zimmerbrand in einem Wohnhaus in der Chiemseestraße“ alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Helfer des Löschzugs der Feuerwehr Traunstein drangen schwarze Rauchschwaden aus dem Fenster. Zu dem Brand kam es als eine 19-Jährige den Ölofen anheizen wollte. Dabei geriet das Feuer außer Kontrolle und setzte den gesamten Ofen in Brand
Mit schwerem Atemschutz drangen zwei Löschtrupps bis zu dem brennenden Badezimmer vor, begannen mit den Löscharbeiten und durchsuchten alle Räume der Wohnung, um sicherzugehen, dass sich niemand mehr darin befand. Während der Löscharbeiten wurden die Bewohner des Mehrfamilienhaus vorsorglich evakuiert. Sechs Personen mussten das Gebäude vorübergehend verlassen. Rund fünfzehn Minuten nach Eintreffen war das Feuer gelöscht. Mit einem Hochdrucklüfter wurde das Treppenhaus und die betroffene Wohnung vom Brandrauch befreit. Die 19-jährige Bewohnerin wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung mit dem Rettungswagen zur Beobachtung ins Klinikum Traunstein gebracht.
Um eine Gefährdung der Einsatzkräfte auszuschließen wurde die Chiemseestraße während der Löscharbeiten in beiden Richtungen gesperrt. Die Feuerwehren Traunstein und Haslach waren mit insgesamt 50 Helfern im Einsatz. Die Schnelleinsatzgruppen des Roten Kreuzes und der Malteser wurden ebenfalls alarmiert, brauchten aber nicht mehr einzugreifen und konnten ihre Einsatzbereitschaft an den jeweiligen Standorten wieder auflösen.

Text: Peter Volk
Bild: Feuerwehr Traunstein

zurück