19 neue Atemschutzgeräteträger an der Atemschutz-Ausbildungsstätte des Landkreises Traunstein in Trostberg erfolgreich ausgebildet

An der Atemschutz-Ausbildungsstätte des Landkreises Traunstein am Standort Trostberg wurden vom 12.09.2017 bis 23.09.2017 zwei Feuerwehrfrauen und 17 Feuerwehrmänner zu Atemschutzgeräteträgern erfolgreich ausgebildet.

Auf das in den Theorieeinheiten vermittelte Wissen aufbauend, wurden die Teilnehmer in einigen tiefergehenden Praxisübungen auf die künftige Atemschutzgeräteträgertätigkeit vorbereitet und ausgebildet. Die Kombination aus Theorie und vor allem Praxis in der Ausbildungsstufe 1 bildet somit eine optimale Grundlage für die künftigen Aufgaben im Feuerwehreinsatzdienst. Im Frühjahr 2018 können die frisch ausgebildeten Atemschutzgeräteträger/Innen die Ausbildungsstufe 2, einer gasbefeuerten Brandsimulationsanlage (BSA) am Standort in Traunreut, besuchen und die bisher erworbenen Kenntnisse weiter ausbauen. Ebenso profitieren die Feuerwehren im Landkreis Traunstein von einem durchgängigen Atemschutz-Ausbildungskonzept und so können sich die Atemschutzgeräteträger auf eine Tagesschulung an der holzbefeuerten Rauchgasdurchzündungsanlage (RDA) am Standort Übersee freuen, um dort das erworbene Fachwissen weiter zu vertiefen.

Die Lehrgansteilnehmer verstärken nun die Heimatfeuerwehren aus Seebruck, Obing, Freutsmoos, Asten, Schnaitsee, Altenmarkt, Lindach, Waldhausen, Kay, Trostberg, Heiligkreuz und Stein an der Traun.

Trostberg, den 08.10.2017

Stefan Thurner
Fach-KBM Atemschutz

Bilder: Ausbildungsstätte Trostberg

zurück