Erfolg für 26 Feuerwehr-Anwärter bei Truppmann-Basisschulung

Rabenden. Acht Ausbildungsabende innerhalb von drei Wochen und an jedem Abend bis zu drei Stunden feuerwehrspezifisches Wissen und Können „büffeln“ - das brachten 26 Anwärterinnen und Anwärter aus dem Inspektionsbereich Land 4/2 (nordwestlicher Landkreis Traunstein) hinter sich und absolvierten damit das Basismodul der Truppmann-Ausbildung.  Am Ende des Lehrgangs, der den gesamten März über dauerte, legten alle 26 Teilnehmer die Prüfung in Theorie und Praxis mit „hervorragenden Erfolg“ ab, so das Lob der Prüfer.

 

Geschult wurden die Jugendlichen von Ausbildern, die wie sie selbst von Feuerwehren im Inspektionsbereich Land 4/2 kamen. Schulungsort war das Feuerwehr-Gerätehaus in Rabenden. Den Feuerwehren in Kienberg, Kirchstätt, Obing, Rabenden, Seeon, Seebruck, Schnaitsee, Waldhausen und Trostberg – den Heimatwehren der Lehrgangsteilnehmer - stehen nun junge, in Sachen Feuerwehr-Grundwissen bestens ausgebildete Nachwuchskräfte zur Verfügung, wie Kreisbrandinspektor Christian Schnebinger mit Freude feststellte.

 

Der zuständige Kreisbrandmeister Martin Hochreiter und Lehrgangsleiter Sepp Linner gratulierten allen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung und wünschten für die Zukunft alles Gute und viel Freude am ehrenamtlichen Dienst bei den Wehren. Hochreiter und Linner bedankten sich auch bei allen Ausbildern und Prüfern, die zum Gelingen und zum guten Prüfungserfolg beigetragen hatten.

 

Text: Peter Volk / Christian Schnebinger (KBI)

Bilder: Christian Schnebinger (KBI)

zurück