Kreisfeuerwehrverband Traunstein erweitert sein Lehrgangsangebot für Atemschutzgeräteträger mit dem Zusatzmodul „Einsatz der Wärmebildkamera (WBK)“

 

 Der Kreisfeuerwehrverband Traunstein hat im Jahr 2015 auf Wunsch der Feuerwehren im Landkreis Traunstein eine separate Fortbildung für den Umgang mit der Wärmebildkamera (WBK) ins Leben gerufen. Die Ausbildung orientiert sich am Ausbilderleitfaden für die Atemschutzausbildung in Bayern. Zielgruppe für diese Fortbildung sind Atemschutzgeräteträger mit keiner bis wenig Erfahrung im Umgang mit der WBK, bzw. Atemschutzgeräteträger, die Grundlagen der WBK auffrischen wollen. Als Örtlichkeit für die Fortbildung der Atemschutzgeräteträger mit dem Zusatzmodul „Einsatz der Wärmebildkamera (WBK)“ hat man sich für die Brandsimulationsanlage im Feuerwehrgerätehaus Traunreut entschieden, da hier optimale Übungsmöglichkeiten und -voraussetzungen zur Verfügung stehen. Erstmals arbeiten bei dieser Fortbildung auf Landkreisebene Ausbilder des Kreisfeuerwehrverbandes und Trainer der Brandsimulationsanlage der Stadt Traunreut zusammen. Die Inhalte der Fortbildung wurden durch ein kleines Team an Ausbildern aus allen Atemschutz-Ausbildungsstätten des Kreisfeuerwehrverbandes und der BSA-Traunreut zusammengestellt und auf die örtlichen Gegebenheiten angepasst. Wichtig war es dem Ausbilderteam, die Praxis bei dieser Fortbildung in den Vordergrund zu stellen. Pro Fortbildung werden 12 Atemschutzgeräteträger ausgebildet. Pro Jahr werden nun vorerst 4 Fortbildungen für die Feuerwehren im Landkreis Traunstein angeboten. Zu Beginn werden den Atemschutzgeräteträgern in einer kurzen theoretischen Einheit unter anderem technische Grundkenntnisse und Funktionsprinzipien, Einsatzgebiete und -möglichkeiten sowie Einsatzgrenzen der WBK vermittelt. Im Anschluss daran steht die Praxis und Handhabung im Vordergrund. Aufgeteilt in zwei Gruppen werden anschließend diverse Übungen durchgeführt. Von der Absuche im Freien, über die Füllstands-Bestimmung von verschiedenen Behältnissen, dem sogenannten „Würfelblick“, bis hin zur Absuche einer nachgestellten Wohnung mit Brandraum, trainieren die Atemschutzgeräteträger in unterschiedlichsten Situationen die Handhabung und den Umgang mit ihrer jeweiligen Wärmebildkamera. Nach einem Pilotlehrgang für Atemschutzausbilder, in dem noch einige Kleinigkeiten und Ausbildungsinhalte nachjustiert wurden, startete die Fortbildung im November 2015. Den Beurteilungen zufolge, die durch die Teilnehmer in den jeweiligen Fortbildungen abgegeben wurden, kann man eine durchwegs positive Bilanz der Fortbildung des Zusatzmoduls „Einsatz der Wärmebildkamera (WBK)“ im Kreisfeuerwehrverband Traunstein ziehen. Dennoch werden einige Anregungen durch die Teilnehmer bis zu den nächsten Fortbildungen durch das Ausbilderteam ergänzt oder mit aufgenommen. Ein großer Dank gilt den Ausbildern des Kreisfeuerwehrverbandes, die diese zusätzliche Fortbildung im Kreisfeuerwehrverband Traunstein ermöglicht haben sowie den Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr bzw. Brandsimulationsanlage Traunreut für die tolle und kameradschaftliche Zusammenarbeit! 

Trostberg, den 30.12.2015 

Stefan Thurner 

Fachberater Atemschutz 

zurück