Sieben Kleinbrände in den ersten sechs Stunden des neuen Jahres

Landkreis Traunstein. Einen ruhigen Jahreswechsel mit nur wenigen Einsätzen hatten die Feuerwehren im Landkreis Traunstein. In den ersten Stunden des neuen Jahres kam es zu sechs Einsätzen wegen Kleinbränden, bei denen niemand verletzt wurde.  

Der erste Feueralarm des neuen Jahres ging um 0:12 Uhr bei der Feuerwehr Palling ein. Im Westring war eine Hecke in Brand geraten, vermutlich durch einen Feuerwerkskörper. Die Floriansjünger hatten das Feuer schnell gelöscht und konnten nach kurzer Zeit wieder abrücken.

Zehn Minuten später heulten die Sirenen in Kay und Kirchheim. Im Gewerbegebiet Tittmoning-Mayerhofen waren auf einem Firmengelände mehrere, dort gelagerte Gummimatten aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Löschtrupps der Feuerwehren gingen mit mehreren C-Rohren vor und hatten das Feuer schon 15 Minuten nach Eintreffen am Brandort gelöscht. Die Nachlöscharbeiten und Kontrolle um jegliche weitere Gefahr zu bannen, nahmen noch einige Zeit in Anspruch. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 5000 Euro geschätzt.

Eine halbe Stunde nach Mitternacht rückte die Feuerwehr Grassau aus. Auch dort war in einer Wohnsiedlung eine Hecke in Brand geraten. Der Kleinbrand war schnell gelöscht und die Aktiven konnten wieder abrücken. Das war jedoch nicht der einzige Einsatz der Grassauer Wehr am Neujahrsmorgen. Um 5.55 Uhr musste sie nochmals ausrücken, weil in der Fragnerstraße Unrat in Brand geraten war. Auch das keine große Sache für die Floriansjünger und in kurzer Zeit gelöscht.

Die Aktiven der Feuerwehr Trostberg mussten ihre Neujahrsfeier um 1:25 Uhr unterbrechen um mit zwei Löschfahrzeugen in die Friedrich-Ebert-Straße auszurücken und eine brennende Restmülltonne abzulöschen. Ein unbekannter Täter entsorgte einen abgebrannten, jedoch noch nicht abgekühlten Feuerwerkskörper in der Mülltonne. Der abgelagerte Müll fing Feuer und brannte ein Loch in Plastiktonne. Es entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden von 500 Euro. Nach 35 Minuten war der Einsatz beendet und die 15 Trostberger Floriansjünger wieder am Gerätehaus zurück.

Ein brennender Gartenzaun rief kurz nach 3 Uhr wurde die Feuerwehr Waging auf den Plan. Am Einsatzort „Am Römergraben“ angekommen stellten die Floriansjünger fest, dass eine Feuerwerkskartusche am Gartenzaun lag und brannte. Auch dieser Kleinbrand war schnell gelöscht.

Gegen 3.20 Uhr wurde der Integrierten Leitstelle Traunstein ein „rauchender Pkw-Anhänger“ in der Kernstraße gemeldet. Stadtbrandmeister Andreas Zeiser, der mit seiner Mannschaft kurze Zeit später vor Ort war bestätigte die Meldung des Notrufs. Die Feuerwehr räumte den Anhänger aus und löschte den Kleinbrand unbekannter Ursache. Mit einer Wärmebildkamera wurde intensiv kontrolliert, ob sich noch Glutreste auf dem Anhänger befinden.   

An Silvester kam es im Landkreis Traunstein zu keinerlei Bränden und Löscheinsätzen für die Feuerwehr. Gefordert war nur die Feuerwehr Ruhpolding. Dort musste gegen Mittag eine akut erkrankte Person aus dem zweiten Obergeschoss eines Hotels mittels Drehleiter gerettet werden. Der Rettungsdienst bat die Feuerwehr um Unterstützung, weil ein Transport auf der Trage über das Treppenhaus zu schwierig gewesen wäre. Während dieser Personenrettung in der Maiergschwendter Straße ging bei der Integrierten Leitstelle Traunstein ein Notruf über eine bewusstlose Person auf der Langlaufloipe im Ortsteil Zell ein. Da der alarmierte Rettungswagen eine längere Anfahrt hatte, half die Feuerwehr aus und entsandte die Besatzung eines Löschfahrzeuges zu dem medizinischen Notfall. Bei Eintreffen der Feuerwehr war die Person wieder ansprechbar. Der Sanitäter der Feuerwehr versorgten den Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

In Nirnharting (Gde. Waging) am rückte die Wehr an Silvester gegen 11.30 Uhr aus. "Baum über Fahrbahn" lautete die Einsatzmeldung. Bei Dopplmühl war ein Baum umgestürzt und auf die Straße gefallen. Die Feuerwehr beseitigte das Hindernis und sorgte für freie Fahrt.

Bericht: Peter Volk / Pressemitteilungen verschiedener Polizei-Dienststellen

zurück