Zwei Schwerverletzte bei Zusammenstoß wegen Vorfahrtsverletzung

Kirchanschöring. Die Vorfahrtsverletzung durch den Fahrer eines Kleintransporters eines Kurierdienstes führte am Donnerstagvormittag (7.9.) zu einem Verkehrsunfall und zwei schwerverletzten Personen. Eine 31-jährige Frau zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber und unter notärztlicher Begleitung ins Klinikum Traunstein geflogen, der 39-jährige Unfallverursacher - Fahrer des Klein-Lkw - wurde mittelschwer verletzt und ebenfalls zur ärztlichen Versorgung in eine Klinik gebracht.  

 

Gegen 10.30 Uhr prallten die beiden Unfallbeteiligten mit ihren Fahrzeugen auf der Gemeindeverbindungsstraße an der Kreuzung Eschelbach-Pölln zusammen. Dazu kam es, als die 31-jährige Einheimische mit ihrem Mercedes von Leobendorf kommend in Richtung Kirchanschöring fuhr. An der Kreuzung missachtete der 39-jährige Fahrer des Klein-Lkw (Mercedes Vito) die Vorfahrt der 31-jährigen Frau. Im Kreuzungsbereich prallten die beiden Fahrzeuge mit solcher Wucht zusammen, dass sich der Vito überschlug und auf der Seite zum Liegen kam. Der Pkw schleuderte von der Fahrbahn und kam in einem angrenzenden Maisfeld zu Stehen.

 

Weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass einer der Unfallbeteiligten im Fahrzeug eingeklemmt ist, wurde die Feuerwehr Kirchanschöring unter dem Alarmstichwort THL3 alarmiert, zudem Notarzt und Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 14 aus Traunstein wurde an die Unfallstelle beordert. Bei Eintreffen am Unfallort konnte zumindest diesbezüglich Entwarnung gegeben werden. Keiner der Fahrzeuglenker wurde eingeklemmt. Die Sanitäter der Feuerwehr Kirchanschöring kümmerten sich um die Erstversorgung der Verletzten bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungsdienst.

 

Unklar war zunächst auch, wie viele Personen sich zum Unfallzeitpunkt in den Fahrzeugen befanden und möglicherweise im Schock hilflos umherirrten. Die Feuerwehr-Einsatzkräfte suchten deshalb das angrenzende Maisfeld ab. Auch der Hubschrauber überflog das Maisfeld auf der Suche nach möglicherweise Vermissten. Die Gemeindestraßen wurden für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um und unterstützte die Aufräumungs- und Bergungsarbeiten.

 

Die Feuerwehr Kirchanschöring war mit 25 Feuerwehr-Dienstleistenden und vier Fahrzeugen im Einsatz, der BRK-Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen, einem Notarzt-Einsatzfahrzeug und dem Rettungshubschrauber Christoph 14.   

 

Bericht: Peter Volk / Pressemitteilung PI Laufen

Fotos: FDLnews / Traunsteiner Tagblatt
Link:  https://www.traunsteiner-tagblatt.de/fotos/einsaetze_galerie,-kirchanschoering-fahrzeuge-landen-nach-unfall-in-maisfeld-_mediagalid,4445.html

 

zurück