Mit Taxi gegen Steinwand geprallt - Feuerwehr befreit 34-jährigen Fahrer

Traunstein. Schwer verletzt wurde ein 34-jähriger Taxifahrer bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Freitag (15.1.16) auf der Bundesstraße 306. Der Fridolfinger prallte mit einem Großraumtaxi gegen eine Steinwand. Dabei zog er sich erhebliche Verletzungen zu und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Gegen 1.45 Uhr war der 34-Jährige mit seinem Großraumtaxi von Siegsdorf kommend in Richtung Norden unterwegs. Kurz nach der Kreuzung mit der Salinenstraße kam er – vermutlich aufgrund von Straßenglätte - nach rechts von der Straße ab, prallte gegen eine Steinmauer und von dort zurück auf die Fahrbahn. Dabei wurde der Fahrer verletzt und konnte erst aus dem Fahrzeug gerettet werden, nachdem die Feuerwehr Traunstein unter Einsatz von Rettungsschere und Spreizgeräte für eine ausreichend große Öffnung sorgte. Durch diese Rettungsöffnung konnte der Fahrer vorsichtig und schonend aus dem Wrack befreit werden. Nach notärztlicher Erstversorgung noch an der Unfallstelle wurde der 34-Jährige zur weiteren Behandlung mit einem BRK-Rettungswagen ins Klinikum Traunstein transportiert. Zur Betreuung seiner Lebensgefährtin, die an die Unfallstelle kam, wurde das Kriseninterventionsteam (KIT) der Malteser angefordert. Der Fahrer war zum Unfallzeitpunkt alleine unterwegs; Fahrgäste befanden sich nicht im Taxi.

Durch den heftigen Aufprall auf die Steinwand lief Öl aus dem Fahrzeug aus, zudem wurden Fahrzeugteile weit verstreut. Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus, sorgte für die Reinigung der Fahrbahn und band die ausgelaufenen Betriebsstoffe. Auch unterstützte die Feuerwehr die Polizei bei der Verkehrsregelung, denn die Bundesstraße musste für die Dauer der Rettungs- und Bergungsaktion für rund eineinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

N
ach Polizeiangaben entstand an dem Großraumtaxi ein Sachschaden von rund 15000 Euro. Die Unfallaufnahme erfolgte durch Beamte der Polizeiinspektion Traunstein.


Bericht: Peter Volk / Pressemitteilung Polizeiinspektion Traunstein
Bild: Feuerwehr Traunstein

zurück